Geförderte Maßnahmen

Geförderte Maßnahmen

Die Globalisierung des Arbeitsmarkts zeigt sich immer mehr in Geschäftsbeziehungen mit dem Ausland. Der Nachweis guter Kenntnisse und Fertigkeiten in den weiter unten aufgelisteten Sprachen ist gerade für Arbeitskräfte aus dem kaufmännischen, technischen, gewerblichen oder logistischen Bereich in international tätigen Firmen von hoher Bedeutung.

Deutsch für den Beruf A1-A2 laut § 45 Abs.1 Satz 1 Nr. 2‚ SGB III

Maßnahmeninhalte:

Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben sowie dem Berufsleben behandelt, wie zum Beispiel:

  • Einkaufen und Wohnen
  • Gesundheit
  • Arbeit und Beruf
  • Ausbildung und Erziehung von Kindern
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Medien und Mobilität

 

Die Teilnehmer lernen außerdem, wie sie schriftlich auf Deutsch kommunizieren (Briefe, Email), Formulare ausfüllen und sich um eine Arbeitsstelle bewerben.

Dies bedeutet, dass der Lerner nach Abschluss des Kurses:

  • Bereits vorhandene Worte im Deutschen erfassen kann
  • Über einen Grundwortschatz (ca. 1200 Worte) (gemäß Standardgrundwortschatz z.B. Klett, Langenscheidt) verfügt
  • Kardinal- und Ordnungszahlen (u.a. zur unterschiedlichen Schreib- und Sprechweise des Datums oder auch für Rankings) kennt
  • Uhrzeiten („Radiosprache“ (= 20 Uhr 15) und Standardsprache (Viertel nach Acht) verwenden kann
  • Pronomen (Personalpronomen, Objektpronomen, Possessiva) beherrscht
  • Verschiedene Zeitstufen: Präsens, Perfekt, Futurum kennt
  • Adjektive sowie deren Steigerung kann
  • Fragen (Frage mit Hilfsverben sowie Fragen ohne Hilfsverben „Hilfst Du mir?“ und „Kannst Du mir helfen?“) stellen kann
  • Plurale (regelmäßige und unregelmäßige) bilden kann
  • Unterschied zwischen „du“ und „sie“ kennt
  • Verneinen kann (mit nicht und kein/keine/keiner)
  • Vorstellung und Beschreibung der Person und der Arbeitsstelle
  • Bewältigung allg. Lebenssituationen (z.B. Wegbeschreibung, Hotelbuchung)
  • Am Arbeitsplatz einfache Anweisungen verstehen und beantworten kann
  • In Formularen einfache Angaben zu Namen, Nationalität, u.ä. machen kann
  • Einfache Satzkonstruktionen erkennen und verstehen anhand einfachster Übersetzungsübungen erstellen kann

 

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an Lerner mit Vorkenntnissen Level A1.

Dies bedeutet, dass der Lerner:

  • vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden kann, die auf die Befriedigung konkreter Bedürfnisse zielen.
  • sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen kann – z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben – und auf Fragen dieser Art Antwort geben kann.
  • sich auf einfache Art verständigen kann, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.

 

Englischkenntnisse sind wünschenswert, jedoch kann jederzeit ein Dolmetscher hinzugezogen werden, falls die Englischkenntnisse nicht vorhanden oder unzureichend sind.

 

Sachlich-zeitliche Gliederung der Maßnahme:

Die insgesamt 8 Unterrichtswochen fächern sich auf wie folgt:

Ca. 30% Grammatik

Ca. 30% Vokabular, allgemein und berufsbezogen

Ca. 40% Anwendung (Konversation, Übungen, Erfolgsüberprüfung, etc.)

 

Der voraussichtliche Stundenplan ist wie folgt:

Montag bis Donnerstag:

10:00 Uhr – 12:15 Uhr = Unterricht (3 UE Informationsvermittlung)

12:15 Uhr – 13:00 Uhr = Mittagspause

13:00 Uhr – 14:30 Uhr = Unterricht (2 UE Informationsvermittlung)

14:30 Uhr – 15:15 Uhr = Projektbetreuung – berufsbezogen (1 UE Kenntnisvertiefung)

15:15 Uhr – 15:30 Uhr = Pause

15:30 Uhr – 17: 00 Uhr = Unterricht (2 UE Informationsvermittlung)

Freitag:

10:00 Uhr – 12:15 Uhr = Unterricht (3 UE Informationsvermittlung)

12:15 Uhr – 13:00 Uhr = Mittagspause

13:00 Uhr – 16:00 Uhr = Unterricht (4 UE Informationsvermittlung)

 

In der letzten Woche ist der Montag der Tag der schriftlichen und Dienstag der Tag der mündlichen Prüfung.

Eventuell anfallende Feiertage würden ausfallen und ggf. an das Maßnahmenkontingent angehängt werden.

Abschluss

Aussagekräftige Teilnehmerbescheinigung

 

Deutsch für den Beruf B1-B2 laut § 81 ff, SGB III

Maßnahmeninhalte:

Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben sowie dem Berufsleben behandelt, wie zum Beispiel:

  • Einkaufen und Wohnen
  • Gesundheit
  • Arbeit und Beruf
  • Ausbildung und Erziehung von Kindern
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Medien und Mobilität
  • Banken und Versicherungen

 

Die Teilnehmer lernen außerdem, wie sie schriftlich auf Deutsch kommunizieren (Briefe, Email), Formulare ausfüllen und sich um eine Arbeitsstelle bewerben. Weitere Punkte sind Umgang mit der Migrationssituation, Betreuung und Ausbildung der Kinder, Realisierung von Gefühlen, Haltungen und Meinungen, Umgang mit Dissens und Konflikten, Gestaltung sozialer Kontakte, Umgang mit dem eigenen Sprachenlernen, Ämter und Behörden.

Dies bedeutet, der Lerner kann nach Abschluss dieses Kurses zusätzlich zu den bereits mitgebrachten Kenntnissen:

  • Komplexere Informationen zum Arbeitsbereich in Besprechungen im Ganzen verstehen
  • Arbeitsabläufe, Vorgänge, Projekte beschreiben/erläutern
  • Hauptinhalte von Besprechungen, Präsentationen wiedergeben
  • Standpunkte darlegen, Missverständnisse, Differenzen beseitigen.
  • Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung).
  • die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.
  • sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht.
  • mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben.
  • die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet.
  • sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern.
  • über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.
  • die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen
  • im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen verstehen
  • sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist
  • sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

 

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an Lerner, die über den Level B1 verfügen.

Auf dieser Seite haben wir einen Auszug aus dem Basiscurriculum dargestellt, der auf dem Level B1 aufbaut und als Grundlage für den Inhalt eines Kurses mit Ziel B2 dient:

Dies bedeutet, dass der Lerner:

  • die Hauptpunkte verstehen kann, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.
  • die meisten Situationen bewältigen kann, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet.
  • sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern kann.
  • über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben kann.

 

Sachlich-zeitliche Gliederung der Maßnahme:

Die insgesamt 13 Unterrichtswochen fächern sich auf wie folgt:

Ca. 30% Grammatik

Ca. 30% Vokabular, allgemein und berufsbezogen

Ca. 40% Anwendung (Konversation, Übungen, Erfolgsüberprüfung, etc.)

 

Der voraussichtliche Stundenplan für die ersten 12 Wochen ist wie folgt:

Montag bis Donnerstag:

13:00 Uhr – 17:00 Uhr = Unterricht (5UE Informationsvermittlung /Anwendung+ 15 min Pause)

 

Freitag:

12:00 Uhr – 16:00 Uhr = Unterricht (5UE Informationsvermittlung /Anwendung+ 15 min Pause)

In der letzten Woche findet der Unterricht von Montag bis Donnerstag statt, wobei der Montag der Tag der schriftlichen und Dienstag der Tag der mündlichen Prüfung sein wird.

Eventuell anfallende Feiertage würden ausfallen und ggf. an das Maßnahmenkontingent angehängt werden.

Abschluss

Aussagekräftige Teilnehmerbescheinigung

Englisch für den Beruf B1-B2 laut § 81 ff, SGB III

Maßnahmeninhalte:

Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben sowie dem Berufsleben behandelt, wie zum Beispiel:

  • Einkaufen und Wohnen
  • Gesundheit
  • Arbeit und Beruf
  • Ausbildung und Erziehung von Kindern
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Medien und Mobilität
  • Banken und Versicherungen

 

Die Teilnehmer lernen außerdem, wie sie schriftlich auf Englisch kommunizieren (Briefe, Email), Formulare ausfüllen und sich um eine Arbeitsstelle bewerben.

Dies bedeutet, dass der Lerner nach Abschluss des Kurses:

  • die Hauptpunkte verstehen kann, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.
  • sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen kann, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht.
  • mit detaillierten Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben kann.
  • die meisten Situationen bewältigen kann, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet.
  • sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern kann.
  • über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben kann.
  • die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen kann
  • im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen verstehen kann
  • sich so spontan und fließend verständigen kann, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist
  • sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben kann
  • Komplexere Informationen zum Arbeitsbereich in Besprechungen im Ganzen verstehen kann
  • Haupt- und Nebeninhalte von umfassenden Berichten, Vorträgen, Verhandlungen, Verträgen mit firmenspezifischem Inhalt erfassen kann
  • Arbeitsabläufe, Vorgänge, Projekte detailliert       beschreiben/erläutern kann
  • Hauptinhalte von Besprechungen, Präsentationen wiedergeben kann
  • Standpunkte darlegen, Missverständnisse, Differenzen beseitigen kann
  • Formelle Standardbriefe selbständig erstellen kann
  • Texte zum Fachgebiet erstellen kann
  • Mittelschwere Graphiken beschreiben, Inhalte wiedergeben kann

 

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an Lerner, die über den Level B1 verfügen.

Auf dieser Seite haben wir einen Auszug aus dem Basiscurriculum dargestellt, der auf dem Level B1 aufbaut und als Grundlage für den Inhalt eines Kurses mit Ziel B2 dient:

Dies bedeutet, dass der Lerner:

  • die Hauptpunkte verstehen kann, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.
  • die meisten Situationen bewältigen kann, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet.
  • sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern kann.
  • über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben kann.

Die Einstufung erfolgt mündlich gemäß des Europäischen Referenzrahmens

Termine zur Einstufung können telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden

 

Sachlich-zeitliche Gliederung der Maßnahme:

Die insgesamt 13 Unterrichtswochen fächern sich auf wie folgt:

Ca. 30% Grammatik

Ca. 30% Vokabular, allgemein und berufsbezogen

Ca. 40% Anwendung (Konversation, Übungen, Erfolgsüberprüfung, etc.)

 

Der voraussichtliche Stundenplan für die ersten 12 Wochen ist wie folgt:

Montag bis Donnerstag:

13:00 Uhr – 17:00 Uhr = Unterricht (5UE Informationsvermittlung /Anwendung+ 15 min Pause)

Freitag:

12:00 Uhr – 16:00 Uhr = Unterricht (5UE Informationsvermittlung /Anwendung+ 15 min Pause)

 

In der letzten Woche findet der Unterricht von Montag bis Donnerstag statt, wobei der Montag der Tag der schriftlichen und Dienstag der Tag der mündlichen Prüfung sein wird.

Eventuell anfallende Feiertage würden ausfallen und ggf. an das Maßnahmenkontingent angehängt werden.

Abschluss

Aussagekräftige Teilnehmerbescheinigung

Französisch für den Beruf B1-B2 laut § 81 ff, SGB III

Maßnahmeninhalte:

Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben sowie dem Berufsleben behandelt, wie zum Beispiel:

  • Einkaufen und Wohnen
  • Gesundheit
  • Arbeit und Beruf
  • Ausbildung und Erziehung von Kindern
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Medien und Mobilität
  • Banken und Versicherungen

 

Die Teilnehmer lernen außerdem, wie sie schriftlich auf Französisch kommunizieren (Briefe, Email), Formulare ausfüllen und sich um eine Arbeitsstelle bewerben.

 

Dies bedeutet, dass der Lerner nach Abschluss des Kurses:

  • die Hauptpunkte verstehen kann, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.
  • sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen kann, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht.
  • mit detaillierten Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben kann.
  • die meisten Situationen bewältigen kann, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet.
  • sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern kann.
  • über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben kann.
  • die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen kann
  • im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen verstehen kann
  • sich so spontan und fließend verständigen kann, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist
  • sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben kann
  • Komplexere Informationen zum Arbeitsbereich in Besprechungen im Ganzen verstehen kann
  • Haupt- und Nebeninhalte von umfassenden Berichten, Vorträgen, Verhandlungen, Verträgen mit firmenspezifischem Inhalt erfassen kann
  • Arbeitsabläufe, Vorgänge, Projekte detailliert       beschreiben/erläutern kann
  • Hauptinhalte von Besprechungen, Präsentationen wiedergeben kann
  • Standpunkte darlegen, Missverständnisse, Differenzen beseitigen kann
  • Formelle Standardbriefe selbständig erstellen kann
  • Texte zum Fachgebiet erstellen kann
  • Mittelschwere Graphiken beschreiben, Inhalte wiedergeben kann

 

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an Lerner, die über den Level B1 verfügen.

Auf dieser Seite haben wir einen Auszug aus dem Basiscurriculum dargestellt, der auf dem Level B1 aufbaut und als Grundlage für den Inhalt eines Kurses mit Ziel B2 dient:

Dies bedeutet, dass der Lerner:

  • die Hauptpunkte verstehen kann, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.
  • die meisten Situationen bewältigen kann, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet.
  • sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern kann.
  • über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben kann.

 

Sachlich-zeitliche Gliederung der Maßnahme:

Die insgesamt 13 Unterrichtswochen fächern sich auf wie folgt:

Ca. 30% Grammatik

Ca. 30% Vokabular, allgemein und berufsbezogen

Ca. 40% Anwendung (Konversation, Übungen, Erfolgsüberprüfung, etc.)

Der voraussichtliche Stundenplan für die ersten 12 Wochen ist wie folgt:

Montag bis Donnerstag:

13:00 Uhr – 17:00 Uhr = Unterricht (5UE Informationsvermittlung /Anwendung+ 15 min Pause)

Freitag:

12:00 Uhr – 16:00 Uhr = Unterricht (5UE Informationsvermittlung /Anwendung+ 15 min Pause)

 

In der letzten Woche findet der Unterricht von Montag bis Donnerstag statt, wobei der Montag der Tag der schriftlichen und Dienstag der Tag der mündlichen Prüfung sein wird.

Eventuell anfallende Feiertage würden ausfallen und ggf. an das Maßnahmenkontingent angehängt werden.

Abschluss

Aussagekräftige Teilnehmerbescheinigung